Zürich
Grenzwache nimmt Terrorverdächtige fest – Zürcher Polizei kontrolliert Flixbus auf Carparkplatz

Die Schweizer Grenzwache hält eine Frau fest, bei der sich Ungereimtheiten ergeben haben. Auf dem Carparkplatz in Zürich wird daraufhin der Flixbus, in dem die Frau zuvor mitgefahren war, kontrolliert.

Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Carparkplatz beim Zürcher Hauptbahnhof wurden die Insassen eines Flixbusses von der Polizei kontrolliert: der Grund war eine verdächtige Person. (Themenbild)

Auf dem Carparkplatz beim Zürcher Hauptbahnhof wurden die Insassen eines Flixbusses von der Polizei kontrolliert: der Grund war eine verdächtige Person. (Themenbild)

KEYSTONE/WALTER BIERI

In den frühen Morgenstunden führte das Grenzwachtkorps in Thayngen eine Routinekontrolle durch und kontrollierte dabei die Reisenden und den Chauffeur eines von Deutschland herkommenden Flixbus. Aufgrund von Ungereimtheiten wurde eine Frau zurückgehalten um weitere Abklärungen zu tätigen. Dies teilt die Stadtpolizei Zürich am Freitagmorgen mit.

Der Bus konnte in der Folge zum Destinationsort Zürich, Carparkplatz, weiterfahren. Im Verlauf der weiteren Abklärungen bei der zurückgehaltenen Frau ergaben sich Hinweise auf mögliche Kontakte zu extremistischen religiösen Gruppierungen und auf weitere, möglicherweise noch im Bus mitfahrende, Personen.

Diese Erkenntnisse seien umgehend der Stadtpolizei Zürich mitgeteilt worden. Aufgrund dessen führte sie beim Carparkplatz an der Ausstellungsstrasse im Kreis 5 eine Kontrolle der Reisenden und ihrer Gepäckstücke durch, als der Bus kurz nach 4 Uhr eintraf. Die Kontrolle verlief bis zum jetzigen Zeitpunkt ohne Probleme. Es ergaben sich bisher keinerlei Hinweise auf weitere verdächtige Personen oder Gegenstände.

Die Polizeiaktion dauert zurzeit noch an, sie wird voraussichtlich gegen 8.30 Uhr abgeschlossen sein. Die in Thayngen zurückgehaltene Frau, deren Identität gemäss Polizei zurzeit nicht einwandfrei feststeht, wurde für weitere Abklärungen der Schaffhauser Polizei zugeführt.