Kantonale Abstimmung

GLP für Stadelhofen-Initiative und Hardbrücke-Tram

Bahnhof Stadelhofen (Themenbild).

Bahnhof Stadelhofen (Themenbild).

Der Parteivorstand der Zürcher GLP hat zur Stadelhofen-Initiative und zum Hardbrücke-Tram-Staatsbeitrag die Ja-Parole beschlossen. Die Klassengrössen-Initiative wird zur Ablehnung, der Gegenvorschlag des Kantonsrates zur Annahme empfohlen. 

Der Bahnhof Stadelhofen sei ein wichtiger Knotenpunkt, mit dem bestehenden Gleissystem aber auch ein bremsendes Nadelöhr in der zürcherischen Verkehrsinfrastruktur, schreibt die GLP. Mit der kantonalen Volksinitiative "Bahnhof Stadelhofen: pünktlich und zuverlässig" könne ein Ausbau forciert und Druck auf den Bund ausgeübt werden.

Unterstützt wird der Staatsbeitrag an den Bau der Tramverbindung Hardbrücke, weil diese das aufstrebende Quartier Zürich-West besser mit der Innenstadt verknüpfe. Die Tramlinie schaffe zudem einen direkten Anschluss an den Bahnhof Hardbrücke, was sich positiv auf den Arbeitsweg von vielen Pendlerinnen und Pendlern aus dem ganzen Kanton auswirke.

Die Klassengrössen-Initiative lehnen die Grünliberalen ab, weil sie die Obergrenzen von 20 Schülern als zu starr erachten. Kleinere Klassen seien allerdings durchaus gut für die Qualität des Unterrichts und die im Gegenvorschlag beantragte Erhöhung des kantonalen Pools mit 100 zusätzlichen Lehrstellen werde unterstützt.

Die Bildungsdirektion könne damit gezielt jenen Schulgemeinden zusätzliche Stellen zuteilen, die übergrosse Klassen oder schwierige Zusammensetzungen in einzelnen Klassen aufwiesen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1