Über den Antrag auf Auflösung der permanenten Frauenkommission muss noch formell der Kantonalvorstand befinden. Die Frauenkommission hat ihren Entschluss in Anwesenheit von 16 Mitgliedern gefasst. Sie will diesen als Vorwärtsstrategie verstanden wissen.

„Frauenanliegen können in den gesamten SVP-Gremien direkt diskutiert und einfacher durchgesetzt werden, als wenn noch zuerst die Diskussionen in einer separaten Frauenkommission geführt werden müssen", lässt sich Frauen-Sprecherin Elisabeth Pflugshaupt in der Mitteilung zitieren. Kriterien für ein Partei-Engagement seien in der SVP nicht das Geschlecht, sondern die Fähigkeiten. (sda)