Glarus/Zürich
Glarus unterstützt die Böögg-Verbrennung als Gastkanton

Nächstes Jahr nimmt Glarus den Platz als Gastkanton am Zürcher Sechseläuten ein. Die Regierung des Gebirgskantons sagte der Einladung des Zentralkomitees der Zünfte Zürich zu. 180'000 Franken soll der Auftritt kosten.

Merken
Drucken
Teilen
Auch 2017 wird der Böögg zum Frühlingsfest brennen. (Symbolbild)

Auch 2017 wird der Böögg zum Frühlingsfest brennen. (Symbolbild)

Keystone

Der Kanton Glarus wurde letzten Dezember vom Zentralkomitee der Zürcher Zünfte offiziell als Gastkanton zum Sechseläuten im April 2017 eingeladen. Glarus war bereits 1995 Gast am Sechseläuten und wird diese Tradition fortsetzen, wie die Kantonsregierung am Donnerstag mitteilte.

Diskutiert wurden im Glarner Regierungsrat die Absagen anderer Kantone in den letzten beiden Jahren, da die Auftritte immer grösser und finanziell aufwändiger wurden.

Der Regierungsrat ist aber überzeugt, mit dem gegenüber früheren Jahren reduzierten Kredit einen wirksamen Gastauftritt realisieren zu können, wie er weiter mitteilte.

Im besten Lichte präsentieren

Der Kanton Glarus will Regierungsangaben zufolge die Teilnahme am Sechseläuten nutzen, um sich Zürcherinnen und Zürchern im besten Licht zu präsentieren. Vorgesehen sind Aktivitäten und Präsentationen auf dem Lindenhof und während des Kinderumzuges.

Geprüft werden Festwirtschaften mit Glarner Spezialitäten, der Verkauf von Regionalprodukten, touristische Aktivitäten und allenfalls ein Unterhaltungsprogramm.