Zürich
Gewerkschaft zeigt die NZZ wegen Mängel in der Arbeitszeiterfassung an

Nach Tamedia und Ringier nehmen die Gewerkschaft syndicom und der Journalistenverband impressum ein weiteres Medienunternehmen ins Visier: Sie haben beim Arbeitsinspektorat Anzeige gegen die Neue Zürcher Zeitung AG erstattet.

Merken
Drucken
Teilen
Blick auf die Fassade des Verlags Neue Zürcher Zeitung, an der Falkenstrasse in Zürich (Symbolbild)

Blick auf die Fassade des Verlags Neue Zürcher Zeitung, an der Falkenstrasse in Zürich (Symbolbild)

Keystone

Diese soll die Arbeitszeit ihrer Mitarbeitenden nicht korrekt erfassen.

In einer gemeinsamen Mitteilung vom Dienstag werfen syndicom und Impressum der NZZ-Mediengruppe vor, das Arbeitsgesetz zu vernachlässigen. Zudem werde der gesetzlich vorgeschriebene Gesundheitsschutz gegenüber ihren Journalistinnen und Journalisten vernachlässigt.

Den Redaktionsmitarbeitenden würden regelmässig Aufgaben übertragen, die innerhalb der regulären Arbeitszeit nicht erledigt werden könnten. Da die Arbeitszeit nicht korrekt erfasst werde, werde eine geregelte Kompensation aber oft verunmöglicht, heisst es in der Mitteilung. (sda)