Nachfolge Vollenwyder
Gewerkschaft vpod unterstützt Richard Wolff

Die Gewerkschaft vpod Zürich unterstützt im zweiten Wahlgang der Zürcher Stadtrats-Ersatzwahl vom 21. April den AL-Kandidaten Richard Wolff. Die 27'000 städtischen Angestellten hätten mit Wolff einen verlässlichen Verbündeten, teilt der vpod mit.

Drucken
Zürcher Stadtratskandidat Richard Wolff

Zürcher Stadtratskandidat Richard Wolff

Keystone

Er sei der geeignetere Kandidat für die Fortsetzung einer starken Sozialpartnerschaft in der Stadt Zürich. Er kenne die Anliegen der städtischen Angestellten und sei durch seine Erfahrung und seinen beruflichen und persönlichen Werdegang "die ideale Ergänzung zu den bisherigen Stadträtinnen und Stadträten".

Der zweite Wahlgang für den frei werdenden Stadtratssitz des vorzeitig zurücktretenden Martin Vollenwyder (FDP) wurde nötig, weil im ersten Wahlgang vom 3. März keiner der Kandidierenden das absolute Mehr erreicht hatte. Der FDP-Mann Marco Camin holte gut 24'000 Stimmen, Wolff etwa 22'000.

Aktuelle Nachrichten