Roman Burger, Geschäftsleiter der Unia-Sektion Zürich- Schaffhausen, bestätigte eine entsprechende Meldung der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Donnerstag. Gerber Rüegg, die als Abteilungsleiterin arbeitet, werde noch bis Ende Juni für die Unia tätig sein, sagte er.

Seit Jahren habe man in wichtigen Fragen unterschiedliche Ansichten und führe deswegen Diskussionen, sagte Burger. Konkrete Angaben über diese Differenzen wollte er auf Anfrage keine machen.

Zusammenarbeiten müssen Burger und Gerber Rüegg aber auch in Zukunft: Burger sitzt im Vorstand des gewerkschaftlichen Dachverbandes GBKZ, Gerber Rüegg bleibt dessen Präsidentin. Gemäss Burger haben beide den Willen, weiter konstruktiv zusammenzuarbeiten.