Züri Fäscht
Gewalt am "Züri Fäscht": Polizei verhaftet drei mutmassliche Täter

Die Kantonspolizei Zürich hat drei Personen verhaftet, die verdächtigt werden, am diesjährigen "Züri Fäscht" einem Mann lebensgefährliche Schnittverletzungen zugefügt zu haben.

Drucken
Teilen

Keystone

Ein Polizeisprecher bestätigte am Mittwoch eine entsprechende Meldung von Radio Zürisee.

Die mutmasslichen Täter hatten den 25-jährigen Thurgauer am Abend des 6. Juli am Zürcher Sechseläutenplatz angegriffen. Dabei gingen sie mit einer abgebrochenen Flasche auf den jungen Mann los und verletzten diesen lebensgefährlich.

Ob noch weitere Personen an der Tat beteiligt waren, konnte der Sprecher der Kantonspolizei nicht sagen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft seien noch nicht abgeschlossen.

Das dreitägige «Züri Fäscht» von Anfang Juli hatte rund 2,3 Millionen Besucherinnen und Besucher angezogen. Das Volksfest verlief weitgehend ohne grössere Zwischenfälle. Allerdings wurden insgesamt 14 Personen bei tätlichen Auseinandersetzungen so stark verletzt, dass sie im Spital behandelt werden mussten.