Strassenverkehr

Gesperrte Strassen wegen Sturm und Brandruine in Zürich

Die einsturzgefährdete Brandruine in der Nähe des Zürcher Hauptbahnhofes. Wegen angekündigter Sturmwinde hat die Zürcher Stadtpolizei vorsichtshalber einen Strassenabschnitt gesperrt. (Archivbild)

Die einsturzgefährdete Brandruine in der Nähe des Zürcher Hauptbahnhofes. Wegen angekündigter Sturmwinde hat die Zürcher Stadtpolizei vorsichtshalber einen Strassenabschnitt gesperrt. (Archivbild)

In der Stadt Zürich ist am Sonntagabend ein Teil des Bahnhofquais vorsichtshalber für den Verkehr gesperrt worden. Gründe waren der Sturmwind und die einsturzgefährdete Brandruine in der Nähe des Zürcher Hauptbahnhofes.

Die Bausubstanz des Ende August abgebrannten Gebäudes sei instabil, begründete die Zürcher Stadtpolizei die vorübergehende Vorsichtsmassnahme in einer Mitteilung. Wegen hoher Windgeschwindigkeiten müsse der Abschnitt zwischen Landesmuseum und Rudolf-Brun-Brücke aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Rund um den Hauptbahnhof ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Eine Umleitung wurde signalisiert. Auf den Tramverkehr rund um den Hauptbahnhof habe die Sperrung keine Auswirkungen, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Auch der Bahnhof sei problemlos erreichbar. Die stärksten Böen würden bis 3 Uhr in der Nacht erwartet.

In unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes war am frühen Morgen des 25. August ein leer stehender Gebäudekomplex in Flammen aufgegangen. Bei dem Grossbrand entstand gewaltiger Schaden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1