Keystone-SDA

Geschlossen
«Es wird immer schwieriger»: Weshalb der Zoo Zürich in finanzielle Nöte kommt

Der Lockdown bringt Zoo Zürich in Schwierigkeiten. Es werde immer schwieriger, die hohen Fixkosten zu decken, so Zoo-Direktor Severin Dressen.

Drucken
Teilen
(Keystone-SDA)

Rund 105'000 Franken kostet der Unterhalt des Zoos Zürich am Tag. «Das lässt sich auch in einem Lockdown nur bedingt reduzieren», sagt Zoo-Direktor Severin Dressen im Interview mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Tiere brauchen Pflege und so liessen sich nur wenige Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken.

Der Zoo ist aufgrund der Coronapandemie geschlossen. Weil er zu einem Viertel in staatlicher Hand ist, erhält er jedoch während des Lockdowns keine finanzielle Unterstützung.

«Die Situation wird immer schwieriger», sagt Dressen - mit der Vorstellung vor Augen, dass auch die für den Zoo wichtigen Ostertage ins Wasser fallen könnten. Bestimmte Unterhaltsarbeiten und Investitionen hätten deshalb bereits verschoben werden müssen.