Etwa ein Drittel des Zuwachses sei auf den Geburtenüberschuss zurückzuführen, zwei Drittel auf Zuwanderung, heisst es in der Mitteilung. Jeder vierte Einwohner hat einen ausländischen Pass: Am Stichtag lebten 358'000 Ausländerinnen und Ausländer im Kanton, 0,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die meisten zogen aus dem EU-Raum in den Kanton Zürich. 65 Prozent aller Ausländer stammen aus dem EU- oder EFTA-Raum, 20 Prozent aus dem übrigen Europa und 15 Prozent aus anderen Weltgegenden.

Von allen Einwohnerinnen und Einwohnern im Kanton waren 717'000 Frauen und 705'000 Männer. Die Frauen machen mit fortschreitendem Alter einen immer grösseren Anteil aus, wie das Statistische Amt schreibt.

Sind bei den unter 55-Jährigen noch die Männer in der Überzahl, sind bei den 55- bis 59-Jährigen die Geschlechter zahlenmässig ausgeglichen. Ab 60 sind die Frauen in der Mehrheit. Bei den über 85-Jährigen gibt es gar doppelt so viele Frauen wie Männer.