Während 13 Jahren konnten die Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher für 50 Franken ein bestimmtes Kontingent an GA-Tageskarten kaufen. 50 Tageskarten standen Zürich pro Tag das ganze Jahr hindurch zur Verfügung. Das finanzielle Risiko trug während dieser Zeit der Verein Evergreen.

In den Sommermonaten seien die Tickets heiss begehrt gewesen, wie Bruno-Thomas Eltschinger gegenüber von «20 Minuten» erklärt. Im Winter ging die Nachfrage jedoch immer mehr zurück und das ganze Geschäft wurde defizitär. Man bedaure den Entscheid auf Seiten von Evergreen, meint Eltschiger weiter.

Die Stadt selbst suchte vergebens nach einer neuen Trägerschaft für den Ticketverkauf. Man habe auch geprüft, die Tickets in Eigenregie zu verkaufen. Da dies aber mehr Personal benötigen würde und somit das Budget der Stadt noch mehr belastet worden wäre, habe man davon abgesehen, erklärt Nadine Ott, Sprecherin des Präsidialdepartements.