Winterthur
Geld aus Lotteriefonds soll Technischer Fachschule zufliessen

Die Schweizerisch Technische Fachschule Winterthur soll mit 3,3 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds unterstützt werden. Die Regierung will, dass mit dem Geld der Bau des neuen Ausbildungszentrums für das Carrosseriegewerbe unterstützt wird.

Merken
Drucken
Teilen
Hier werden Berufsleute für die Automobilbranche, die Gebäudetechnik und das Elektroinstallationsgewerbe ausgebildet.

Hier werden Berufsleute für die Automobilbranche, die Gebäudetechnik und das Elektroinstallationsgewerbe ausgebildet.

Schweizerische Technische Fachhochschule Winterthur

Die gemeinnützige Stiftung STF bildet auf ihrem Campus in Winterthur seit 1946 Berufsleute für die Automobilbranche, die Gebäudetechnik und das Elektroinstallationsgewerbe aus. Die Bandbreite der Ausbildungen reicht von der Grundbildung bis zur Kaderstufe.

Wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte, ist nun ein Neubau auf dem Areal geplant, in dem alle Ausbildungsangebote des Carrosserieverbandes VSCI zusammengefasst werden sollen. Heute befindet sich VSCI-Ausbildungszentrum noch in Effretikon.

Der Neubau in Winterthur soll 17,3 Millionen Franken kosten. Der Kantonsrat wird in einer der kommenden Sitzungen darüber entscheiden, ob der Bau wie vom Regierungsrat beantragt mit 3,3 Millionen Franken Lotteriegeldern unterstützt wird.