Klimacamp
Gegen 200 Personen demonstrieren gegen Regenwaldzerstörung

Gegen 200 Personen haben am Samstagnachmittag in Zürich gegen die Zerstörung des Regenwalds demonstriert. Die Kundgebung fand im Rahmen des Klimacamps auf dem Platzspitz statt.

Merken
Drucken
Teilen
Sie demonstrierten am Klimacampf für ein ideales Leben: Marco Hess und die Zwillinge Michele und Mirco Pizzera (v.l.) (Archiv)

Sie demonstrierten am Klimacampf für ein ideales Leben: Marco Hess und die Zwillinge Michele und Mirco Pizzera (v.l.) (Archiv)

seb

Aufgerufen hatten das Klimacamp, Greenpeace und die Gesellschaft für bedrohte Völker.

Eine 20-köpfige Trommelgruppe führte die Demonstration «Defend the Amazon» an. Abmarsch war um 14 Uhr beim Landesmuseum. Auf der Rathausbrücke fand anschliessend ein Trommelkonzert statt.

Noch bis Sonntag

Die Demonstranten wollen mit der Kundgebung auf die Gefährdung des Regenwalds im Amazonasgebiet und auf die Bedrohung des Lebensraums der indigenen Bevölkerung aufmerksam machen - dies auch im Hinblick auf den UNO-Umweltgipfel, der in zwei Wochen in Brasilien stattfindet.

Das Klimacamp dauert noch bis am Sonntag. Dann findet das Camp auf dem Platzspitz seinen Abschluss mit der Ausstellung «Klima. Zwei Blicke in die Zukunft».