Zürich
Gebrochene Wasserleitung legt in Zürich Busbetrieb lahm

An der Flurstrasse im Stadtzürcher Kreis 9 ist am Freitagmorgen kurz nach acht Uhr eine Wasserleitung gebrochen. Der betroffene Strassenabschnitt bleibt bis voraussichtlich nächsten Freitag für den Verkehr gesperrt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Busse konnten wegen dem Rohrbruch auf zwei Linien nicht mehr verkehren. (Archiv)

Die Busse konnten wegen dem Rohrbruch auf zwei Linien nicht mehr verkehren. (Archiv)

Keystone

Kurz nach acht Uhr war an der Flurstrasse eine Hauptleitung mit 20 Zentimeter Durchmesser geborsten, wie Michael Wirz, Mediensprecher der Stadtpolizei Zürich, am Freitag auf Anfrage sagte. Der Grund für den Wasserrohrbruch sei unbekannt. Wasserausfälle in Privathaushalten gab es keine, wie Marianne Locher von der Wasserversorgung sagte.

Durch den Leitungsbruch wurde ein Bus der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) beschädigt. Die Fahrgäste konnten den Wagen unverletzt verlassen. Gemäss der Stadtpolizei wurden aber ihre Füsse nass. Der Bus musste abgeschleppt werden.

Die VBZ-Busse der Linien 89 und 95 konnten nicht mehr fahren. Auch für die übrigen Verkehrsteilnehmer bleibt der Abschnitt zwischen Baslerstrasse und Badenerstrasse gemäss einer Mitteilung der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich bis voraussichtlich nächsten Freitag, 1. Juli 2011, um 16 Uhr gesperrt.