Rund 100 vermummte GC-Fans waren kurz nach 3 Uhr vom Hauptbahnhof zum Neumühlequai unterwegs und brannten dabei pyrotechnische Gegenstände ab, wie die Stadtpolizei Zürich am Samstag mitteilte. Sie waren zuvor nach dem Fussballspiel GC gegen Sion mit einem Extrazug zurück nach Zürich gekommen.

Die Fans suchten in der Nähe des Jugendkulturhauses Dynamo die Konfrontation mit einer anderen grösseren Gruppierung, gemäss Mitteilung handelte es sich dabei vermutlich um FCZ-Fans. Die beiden Gruppen gingen mit Eisenstangen und Fäusten aufeinander los.

Die Polizei setzte Gummischrot und Reizstoff ein, um die Fans zu trennen und die Situation zu beruhigen. Gemäss bisherigen Erkenntnissen wurde ein 25-Jähriger mittelschwer am Kopf verletzt. Bis jetzt seien keine weiteren Meldungen über verletzte Personen eingegangen, heisst es weiter.