Krebspreis 2014
Für Krebs-Bekämpfung von Krebsliga Schweiz ausgezeichnet

Gesundheitspolitiker Felix Gutzwiller erhält den Krebspreis 2014. Der Präventivmediziner und Zürcher FDP-Ständerat habe die Krebsbekämpfung in der Schweiz entscheidend vorangetrieben.

Drucken
Teilen
Von 1988 bis 2013 leitete der Gesundheitspolitiker Felix Gutzwiller das Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich

Von 1988 bis 2013 leitete der Gesundheitspolitiker Felix Gutzwiller das Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich

Keystone

Gutzwiller habe sein Leben der Verbesserung der öffentlichen Gesundheit gewidmet, teilte die Krebsliga Schweiz am Donnerstag mit. Als Beispiel nannte die Organisation Gutzwillers Einsatz für das Bundesgesetz zum Schutz vor Passivrauchen, für das Präventionsgesetz und für ein gesamtschweizerisches Krebsregister. Zudem habe sich der 66-Jährige Mediziner für den Forschungsplatz Schweiz engagiert.

Vor seinem Wechsel in den Ständerat im Jahr 2007 politisierte Gutzwiller acht Jahre für die FDP im Nationalrat. Von 1988 bis 2013 leitete er das Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich, nachdem er von 1983 bis 1988 das gleichnamige Institut in Lausanne geführt hatte.

Der mit 10'000 Franken dotierte Preis wird seit 1960 verliehen. Die Krebsliga Schweiz würdigt damit Persönlichkeiten, die sich mit herausragenden Forschungsarbeiten oder durch die engagierte Förderung von Forschung auf dem Gebiet der Prävention, der Früherkennung sowie der Bekämpfung von Krebs ausgezeichnet haben. Im letzten Jahr ging die Auszeichnung an Reto Obrist, ehemaliger Direktor von Oncosuisse.

Bereits im August hatte die Organisation die ehemalige Swissair-Sprecherin Beatrice Tschanz mit der Krebsmedaille 2014 geehrt. Rund zehn Jahre habe sich Tschanz in der Kommunikationsabteilung der Krebsliga für die Botschaften der Organisation eingesetzt.