Weihnachtsbeleuchtung

Für «Lucy»: Warenhäuser dimmen ihre eigene Beleuchtung

Weihnachtsbeleuchtung der Zürcher Bahnhofstrasse: «Lucy»

Weihnachtsbeleuchtung der Zürcher Bahnhofstrasse: «Lucy»

Am Donnerstag knipst die Stadt Zürich die Adventszeit an: Um 18 Uhr wird an der Bahnhofstrasse die Weihnachtsbeleuchtung «Lucy» angestellt. Damit sie besser sichtbar ist als letztes Jahr, dimmen zahlreiche Geschäfte ihre Beleuchtung.

Viele Läden und Warenhäuser hätten sich bereit erklärt, ihre eigene Beleuchtung in diesem Jahr weniger stark leuchten zu lassen, um «Lucy» einen helleren Auftritt zu ermöglichen, sagte eine Mitarbeiterin der Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse auf Anfrage.

Um die Lichtwirkung zu verstärken, wurde «Lucy» zudem so umprogrammiert, dass die LED-Kristalle immer mit mindestens 25 Prozent Leistung brennen. Ausserdem wird in unregelmässigen Abständen neu ein schneeflockenartiges Flimmern eingestreut.

Bis am 2. Januar in Betrieb

Ihren ersten Auftritt hatte «Lucy» im letzten Jahr. Die LED- Lämpchen kamen zwar generell gut an, jedoch wurde oft bemängelt, dass die ganze Beleuchtung nicht genügend hell strahle.

Der Kristallhimmel bleibt vom kommenden Donnerstag bis am 2. Januar in Betrieb und leuchtet täglich von 6.30 Uhr bis 8 Uhr am Morgen und von 16 Uhr bis 24 Uhr am Abend. Am 24. und am 25. Dezember sowie am 1. Januar sind die Lichter bis um ein Uhr morgens eingeschaltet. Am Silvester bis 3 Uhr morgens.

Meistgesehen

Artboard 1