Hinwil

Führerausweis weg: 34-jähriger Autofahrer überholt Ambulanz

Der Rettungswagen war mit Blaulicht und Wechselklanghorn unterwegs zu einem medizinischen Notfall in Hinwil. (Symbolbild)

Der Rettungswagen war mit Blaulicht und Wechselklanghorn unterwegs zu einem medizinischen Notfall in Hinwil. (Symbolbild)

Ein Autofahrer hat am Freitag auf der A53 zwischen Rüti und Hinwil einen Rettungswagen auf seiner Fahrt behindert. Nach einem Zeugenaufruf hat die Kantonspolizei Zürich den Fahrer nun verhaften können.

Beim fehlbaren Lenker handelt es sich um einen 34-jährigen Schweizer aus dem Kanton St. Gallen, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die ihm vorgeworfenen Widerhandlungen gestand er teilweise. Sein Motiv ist Gegenstand weiterer Abklärungen. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen. Die Akten werden der zuständigen Staatsanwaltschaft überwiesen.

Der Autofahrer behinderte am Freitagnachmittag auf der Autobahn A53 im Zürcher Oberland zwischen Rüti und Hinwil einen im Einsatz stehenden Rettungswagen. Auf seiner Fahrt gefährdete er zudem andere Verkehrsteilnehmer.

Der Rettungswagen war mit Blaulicht und Wechselklanghorn unterwegs zu einem medizinischen Notfall in Hinwil. Dabei wurde er durch ein schwarzes Auto der Marke Seat rechts überholt. Anschliessend setzte sich das Fahrzeug direkt vor den Rettungswagen und gab diesem die Fahrbahn eine Zeitlang nicht mehr frei.

Anschliessend setzte der Automobilist seinen Wagen wieder hinter das Rettungsfahrzeug, schloss dicht auf und folgte diesem bis zum Einsatzort im Zentrum von Hinwil. Dabei überholte der PKW-Lenker an unübersichtlichen Stellen andere Fahrzeuge und produzierte dabei in einigen Fällen gefährliche Situationen und Beinahe-Kollisionen.

Polizeiblider vom Januar 2020

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1