Zürich

Franz-Carl-Weber-Haus an der Bahnhofstrasse wird verkauft – an Swiss Life

Das Gebäude geht in den Besitz der Swiss Life über.

Das Gebäude geht in den Besitz der Swiss Life über.

Die Gaydoul Group hat das Franz-Carl-Weber-Haus an der Zürcher Bahnhofstrasse 62 an den Lebensversicherer Swiss Life verkauft. Bezüglich Kaufpreis haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart, wie die Gaydoul Group in einer Mitteilung schreibt.

Das Auslaufen des langjährigen Mietvertrags mit der Spielwarengruppe Franz Carl Weber sei für die Gaydoul Group "Anlass zu einer Überprüfung des Immobilienportfolios" gewesen. Dabei sei der Entschluss gefallen, die Liegenschaft zu veräussern. Der Verkauf an die Swiss Life erfolgte letzte Woche. Swiss Life ist im Besitz von sechs weiteren Liegenschaften an der Zürcher Bahnhofstrasse.

Seit 126 Jahren befindet sich das Spielwaren-Fachgeschäft Franz Carl Weber an der Bahnhofstrasse 62. Der Mietvertrag läuft noch bis Ende Jahr. Am Bahnhofplatz fand der Spielwarenhändler einen neuen Standort, der im Januar 2017 eröffnet wird.

Auch im Besitz des Manor-Gebäudes

Mit einem weiteren Gebäude wird Swiss Life zu einem immer wichtiger werdenden Immoblienbesitzer an der Zürcher Bahnhofsstrasse. In seinen Händen befindet sich auch das Gebäude, in dem das Warenhaus Manor untergebracht ist – jetzt noch. Denn die Tage an der Bahnhofsstrasse sind für das Warenhaus gezählt: 2019 muss Manor ausziehen, der bereits verlängerte Mietvertrag läuft dann endgültig aus. Swiss Life und Manor fechten ihre Unstimmigkeiten seit drei Jahren vor diversen Gerichten aus.

Fast 30 Jahren hatte Manor ein Warenhaus an der Bahnhofstrasse betrieben. Als Voraussetzung zur Vertragsverlängerung hatte Swiss Life neue Mieten verlangt, die «sich an der Bahnhofstrasse geltenden Marktverhältnissen orientieren» und damit einem dreifachen Wert der bisherigen Mieten entspricht. 

Swiss Life schafft drei Läden

Für das Ladenlokal an der Bahnhofstrasse 62 hatte bereits die Gaydoul Group ein Umbauprojekt erarbeitet, welches das mehrstöckige Ladenlokal in zwei bis drei Geschäfte aufteilen will. Dieses Projekt will die Swiss Life nun umsetzen.

Die Bauarbeiten sollen Anfang 2017 beginnen, wie es am Dienstag auf Anfrage hiess. Wer in die neuen Läden einzieht, sei noch offen. (sda/az)

Meistgesehen

Artboard 1