Jacobs-Preis
Forscher kommen zum Schluss: Der Mensch ist geboren, um zu kooperieren

Der am 2. Dezember in der Uni Zürich zu vergebende Jacobs-Preis geht an den Kleinkindforscher Michael Tomasello und an die Lehrerin Christiane Daepp. Beide leisten unkonventionelle Pionierarbeit.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Flüchtlingshelfer mit einem Kleinkind in Lampedusa (Archiv)

Ein Flüchtlingshelfer mit einem Kleinkind in Lampedusa (Archiv)

Keystone

Der Entwicklungspsychologe Michael Tomasello, Co-Direktor am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig, erhält den mit einer Million Franken dotierten «Klaus J. Jacobs Forschungspreis 2011».

Zur Kooperation geboren

Seine Forschungen zeigen, dass bereits einjährige Kleinkinder, die noch nicht sprechen können, kooperieren und anderen Kindern helfen. Er konnte belegen, dass der Mensch im Gegensatz zum Menschenaffen zur Kooperation geboren ist. Dies sei sogar der grundsätzliche Punkt, in dem sich Mensch und Menschenaffe unterscheiden würden.

Zwar nehmen Kinder Räume, Mengen und logische Zusammenhänge nicht besser wahr als Affen, trotzdem können sie aber leichter mit anderen zusammen lernen und erkennen auch deren Absichten rascher.

Die Älteren helfen den Jüngeren

Der mit 200'000 Franken dotierte Praxispreis geht an die ehemalige Lehrerin Gründerin des Schulprogramms «Ideenbüro», Christiane Daepp. Das Programm dient in verschiedenen Schulen als Anlaufstelle für Probleme aller Art. Das Besondere dabei: Im «Ideenbüro» beraten die grössere Kinder die Kleineren. Die Gründe dafür sind einfach: Kleinkinder lassen sich von grösseren sehr viel mehr beeindrucken als von Gleichaltrigen. Sie würden sich eher nach den Ratschlägen der Älteren richten als nach denen der Eltern. Zudem lernen die Älteren bei der Programm, Verantwortung zu übernehmen, Konflikte selbständig zu lösen und sich für die soziale Gemeinschaft einzusetzen.

Die mit insgesamt 1,2 Millionen Franken dotierten beiden Preise der Jacobs Foundation werden seit 2009 jährlich für herausragende Leistungen aus Forschung und Praxis in der Kinder- und Jugendentwicklung vergeben. Die diesjährige Preisverleihung findet am 2. Dezember an der Universität Zürich statt.