Das Bundesgericht habe festgehalten, dass der Südstart geradeaus gegen das Raumplanungs-, Umweltschutz- und Flughafengesetz verstosse. Damit werde die maximal mögliche Anzahl Menschen mit dem maximal möglichen Fluglärm belastet.

Die Unterzeichnenden fordern einen Verzicht auf die Südstarts geradeaus. Diese würden «unter dem Deckmantel von Sicherheit» eingeführt, dienten aber tatsächlich der Kapazitätsmaximierung. Dies werde «aufs Schärfste» verurteilt.

Hinter der Petition stehen der Quartierverein Zürich Schwamendingen, der Hauseigentümerverband Dübendorf & Oberes Glattal sowie der Verein Flugschneise Süd - Nein.