Fluglärm
Flughafen Zürich weicht heimlich Fluglärmrestriktionen auf

Die Gemeinden im Norden des Flughafens Zürich leiden spätabends und frühmorgens am stärksten unter Fluglärm, denn über ihnen starten dann die Flugzeuge. Nun müssen sie mit noch mehr Krach rechnen.

Drucken
Teilen
Die vorgeschriebene Mindesthöhe wird von Langstreckenjets vorübergehend nicht eingehalten. Der Flughafen Zürich informierte die Bevölkerung jedoch nicht darüber. (Archiv)

Die vorgeschriebene Mindesthöhe wird von Langstreckenjets vorübergehend nicht eingehalten. Der Flughafen Zürich informierte die Bevölkerung jedoch nicht darüber. (Archiv)

Raphael Hünerfauth

Das geht aus einer internen Weisung von Swiss hervor. Darin heisst es, dass Piloten von vierstrahligen Langstreckenjets sich bis November morgens und abends bei Starts von der Piste 32 nicht an eine Mindesthöhe halten, die etwa vier Kilometer vom Pistenende gilt und dem Lärmschutz dient.

Obschon das Bundesamt für Zivilluftfahrt vom Flughafen verlangte, er müsse die Bevölkerung in Kenntnis setzen, blieb die Information bis heute aus. Das erzürnt die betroffenen Gemeinden. Sie fühlen sich nicht ernst genommen und befürchten das die vorübergehende Absenkung der Mindesthöhe so durchs Hintertürchen eingeführt wird.