Spende
Flüchtlingskinder werden mit 100'000 Zahnbürsten beschenkt

Im Transitzentrum Gevgelija gab es Grund zur Freude: Flüchtlingskinder erhielten 100'000 Zahnbürsten und 10'000 Zahnpasten aus einer Spende des Bürstenherstellers TRISA. UNICEF nutzte die Spende, um das Bewusstsein der Kinder für Zahnhygiene zu fördern.

Merken
Drucken
Teilen
flüchtlingskinder zähneputzen
4 Bilder
Eine Instruktorin zeigt den Kinder, wie sie ihre Zähne richtig putzen können.
100'000 Zahnbürsten werden an die Flüchtlingskinder verteilt.
Eine Instruktorin zeigt den Kinder, wie sie ihre Zähne richtig putzen können.

flüchtlingskinder zähneputzen

UNICEF

100'000 Zahnbürsten und 10'000 Zahnpasten wurden ins Transitzentrum Gevgelija an der mazedonisch-griechischen Grenze geliefert. Die Spende stammt aus der Hand des Luzerner Herstellers für Zahnbürsten und Zahnpasta TRISA und kommt in erster Linie Flüchtlingskindern und ihren Familien zugute, wie die UNICEF in einer Mitteilung schreibt.

Da der Flüchtlingsstrom seit der Grenzschliessung im März jedoch abgenommen hat, verteile UNICEF die Zahnbürsten in Abstimmung mit TRISA auch in ihren Zentren für frühkindliche Entwicklung. Dort erhalten insbesondere Roma und Strassenkinder Unterstützung im Alltag, zum Beispiel bei der Körperpflege.

Förderung der Dentalhygiene

UNICEF verband diese Spende mit einer aktiven Förderung der Dentalhygiene, heisst es in der Mitteilung weiter. In Zusammenarbeit mit der Organisation La Strada, die in den Transitzentren gemeinsam mit UNICEF die sogenannten Kinderfreundlichen Zonen betreibt, wurde das Projekt umgesetzt.

Freiwillige Fachleute, die von der dänischen Nichtregierungsorganisation "Dental Health without Borders" (TUG) rekrutiert worden waren, schulten in Folge die Mitarbeitenden von La Strada, damit diese selbstständig das Bewusstsein der Kinder und ihrer Familien für Zahnhygiene fördern und sie bei der richtigen Zahnpflege unterstützen können.