Finanzen

Fifa-Museum schreibt rote Zahlen im zweistelligen Millionenbereich

Neun Wochen ist es seit der Öffnung des Fifa-Museums her und jetzt ist bekannt, wie viel Verlust das Unternehmen tatsächlich einfährt: Im ersten Jahr werden es 32 Millionen Franken sein. Die Fifa ergreift nun Massnahmen.

Die Besucheranstürme auf das Fifa-Fussballmuseum im Enge-Quartier lassen noch immer auf sich warten, während sich die finanziellen Probleme verschlimmern. Wie die Handelszeitung berichtete, schreibt das Museum samt Restaurant in diesem Jahr einen Verlust von rund 32 Millionen Franken. Die Fifa hat diese Angaben bestätigt.

Der neue Fifa-Generalsekretärin Fatma Samoura plant ein neues Sanierungsprojekt, in Form einer «Task Force», um die Verluste einzuschränken. Der neue Vorsitzer der Arbeitsgruppe wird der stellvertretende Generalsekretär Zvonimir Boban sein. Es ist vorgesehen, dass die Arbeitsgruppe im Januar 2017 ihre Vorschläge dem Fifa-Rat unterbreitet. 

Das Museum umfasst 105 Mitarbeiter. Der Businessplan, welcher noch zu Ex-Fifa-Präsident Joseph Blatters Amtszeit erstellte wurde, sieht für das zweite Betriebsjahr schwarze Zahlen vor.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1