Kanton Zürich
Feuerwehren rücken rund 35 Mal pro Tag aus

12'931 mal sind die Feuerwehren im Kanton Zürich im vergangenen Jahr zu Ernstfall-Einsätzen ausgerückt - das waren im Durchschnitt rund 35 Einsätze pro Tag. Dabei leisteten die Einsatzkräfte total 141'729 Arbeitsstunden - 22'450 weniger als 2014.

Drucken
Teilen
2015 sei ein durchschnittliches Jahr mit total 141'729 Arbeitsstunden für die Feuerwehr gewesen.

2015 sei ein durchschnittliches Jahr mit total 141'729 Arbeitsstunden für die Feuerwehr gewesen.

Ursula Burgherr

Für die Feuerwehren sei 2015 wiederum ein durchschnittliches Jahr gewesen, schreibt die kantonale Gebäudeversicherung in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Für Dienstleistungen standen die Feuerwehren 2752 mal im Einsatz. Dabei leisteten sie 25'399 Arbeitsstunden. Erbracht wurden die 15'683 Ernstfall- und Dienstleistungseinsätze von von 7651 Feuerwehrleuten - 6865 Männern und 786 Frauen. Gegenüber dem Vorjahr nahm der Mannschaftsbestand um 473 Personen ab.

Der Rückgang sei vor allem auf das Programm "Feuerwehr 2020" zurückzuführen, schreibt die Gebäudeversicherung. Mit diesem Programm seien in vielen Organisationen die Bestände nach unten korrigiert worden, ohne dass Abstriche bei der Einsatzqualität hätten gemacht werden müssen.

Die grössten Schäden wurden im Juni durch Unwetter mit Hagel und Starkregen in den Bezirken Affoltern am Albis, Dietikon und Horgen verursacht. Ansonsten blieb der Kanton Zürich von grösseren Elementarereignissen verschont, wie es in der Mitteilung heisst