"Ich bin zur Kandidatur bereit und werde eine Nomination akzeptieren", sagte der schon seit einiger Zeit als Favorit gehandelte Noser der "NZZ am Sonntag". Dass die FDP-Delegierten den gebürtigen Glarner und Unternehmer portieren werden, gilt in der Partei als ausgemacht; eine Gegenkandidatur ist derzeit nicht in Sicht.

Noser soll auf Felix Gutzwiller folgen, der an den nächsten Wahlen 2015 nicht mehr antritt. Hinsichtlich seiner Kampagne sagte Noser, er beabsichtige die Finanzierung offen darzulegen: "Ich glaube, dass die Bürger wissen dürfen, woher das Geld kommt." Noser glaubt, dass die Zürcher FDP in den eidgenössischen Wahlen auch in der grossen Kammer Erfolg haben wird: "Wir werden im Oktober 2015 den fünften Sitz im Nationalrat zurückholen", sagte Noser der "NZZ am Sonntag".