Auswärtsspiel
Fanorganisation von GC will keine Extrazüge mehr organisieren

Aufgrund der vielen Probleme verzichtet die Fanorganisation IG GC auf das Angebot der SBB. Wegen der vielen Vorfälle in den letzten Jahren will die IG GC die Verantwortung nicht weiter übernehmen. Die SBB bedauert diesen Entscheid.

Merken
Drucken
Teilen
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Keystone

Die Fanorganisation IG GC, welche bis anhin die Extrazüge für die Fans der Grasshoppers organsierte, ist nicht weiter bereit die Verantwortung zu übernehmen für die Sachbeschädigungen der einzelnen Fans.

Offiziell bestätigen möchte laut dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» diese Begründung niemand. Es sei zu heikel, begründet die IG GC ihr Schweigen.

GC-Mediensprecher Adrian Fetscherin zeigt Verständnis für diesen Entschluss: «Wir können es irgendwie auch nachvollziehen.»

Die SBB bedauert diesen Entscheid der IG GC sehr und erklärt, dass man die Fans eigentlich nicht unbedingt auf den normalen Zügen antreffen wolle.