Zürich
Familendrama in Altstetten: Vater tot, drei Schwerverletzte

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in Zürich-Altstetten zu einem Familiendrama. Dabei kam der 52-jährige Familienvater ums Leben, drei Familienangehörige wurden schwer verletzt, darunter auch der mutmassliche Täter.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot aus.

Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot aus.

Johannes Dietschi, newspictures

Kurz vor 1 Uhr gingen bei der Stadtpolizei mehrere Notrufe ein, in einem Mehrfamilienhaus in Zürich-Altstetten sollen Leute um Hilfe schreien. Den sofort ausgerückten Einsatzkräften der Stadt- und Kantonspolizei Zürich bot sich in der betroffenen Wohnung ein schreckliches Bild, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt.

Sie trafen auf vier schwerst verletzte Personen. Alle wiesen Schnitt- und Stichwunden auf. Für den 52-jährigen Vater kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch vor Ort. Die 54-jährige Ehefrau sowie die beiden 24- und 27-jährigen Söhne wurden umgehend ins Spital gebracht.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen der Polizei und Staatsanwaltschaft kam es zuvor offenbar in der Wohnung zu einer heftigen Auseinandersetzung, die schliesslich ausser Kontrolle geriet und eskalierte. In der Folge wurde mindestens eine Stichwaffe eingesetzt. Dabei wurde der Vater so schwer verletzt, dass er vor Ort verstarb. Die Mutter und der jüngere Sohn mussten mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Sohn steht unter Tatverdacht

Der 27-jährige Sohn, der ebenfalls lebensgefährliche Verletzungen aufwies, wurde unter dringendem Tatverdacht verhaftet. Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die Staatsanwaltschaft sowie die Kantonspolizei Zürich geführt.