Ein Eichhörnchen geriet vor fünf Jahren schweizweit in die Schlagzeilen. Das Tierchen legte die Stromversorgung von rund 6000 Stadtzürcher Haushalten und den Standort Leutschenbach des Schweizer Radio und Fernsehen lahm - und dies mitten in der Übertragung der Olympia-Schlussfeier in Peking und des Formel-1-Rennens in Valencia.

Eine solche Panne sollte künftig nicht mehr möglich sein. ewz hat die Unterwerke in Zusammenarbeit mit einem Wildhüter tiersicherer ausgestattet. Nun schützen Käfige oder Ummantelungen die stromführenden Teile in Freiluftschaltanlagen, die für Kleintiere gefährlich sein können. Ausserdem wurden Bäume zurückgeschnitten, von denen Kleintiere auf die Dächer gelangen konnten.

ewz hatte in den letzten Jahren wiederholt tierische Besucher in den Unterwerken, darunter Eichhörnchen, Marder, Ratten, Mäuse, Füchse, Siebenschläfer sowie verschiedene Vögel und Insekten. Sie fühlen sich gemäss Mitteilung besonders auf dem Areal des Unterwerks Auwiesen wohl, einem zertifizierten «Naturpark der Wirtschaft».