Zürich
EWZ führt unter Energieunternehmen- ausser beim Gewässerschutz

Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ) erfüllt als einziges Unternehmen in einer Studie des Bundesamtes für Energie (BFE) zur Energiewende mehr als 80 Prozent der geforderten Punkte.

Merken
Drucken
Teilen
Nur beim Gewässerschutz hat der Branchenleader EWZ nicht so gut abgeschnitten.

Nur beim Gewässerschutz hat der Branchenleader EWZ nicht so gut abgeschnitten.

Zur Verfügung gestellt

Trotzdem sehen die Experten des Bundesrats auch hier Verbesserungsbedarf, schreibt der "Tagesanzeiger": bei der Sanierung der Wasserkraftwerke der Zürcher, bei der Fahrzeugflotte und beim verkauften Strommix. Letzteres werde sich 2015 verbessern, so der Energiedienstleister, wenn in der Grundversorgung nur noch Strom aus erneuerbarer Energie geliefert werde.

Die meisten Unternehmen erfüllen die Ziele zu 40 bis 70 Prozent, schreibt der "Tagesanzeiger" weiter. Von den 24 Firmen im Vergleich haben 12 anonym bleiben wollen. Darunter auch die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ). Mit ausnahme eines bewegten sich alle anonymen Unternehmen auf den hinteren Rängen. Das BFE habe 55 Unternehmen für die Studie angefragt, mehr als die Hälfte seien am Vergleich nicht interessiert gewesen. (fwa)