Die Eröffnung am Freitagabend fand im Beisein von Bundesrat Johann Schneider-Ammann (FDP), Regierungsrätin Carmen Walker Späh (FDP), Ständerat Ruedi Noser (FDP) und Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik statt, wie es in einer Mitteilung des Innovationsparks Zürich heisst.

Der Informationspavillon ist als Leuchtturm und Begegnungszentrum gedacht, wie es weiter heisst. Neben den Büros der Stiftung gibt es in der Holzkonstruktion auch ein öffentliches Café und eine Ausstellung sowie eine Aussichtsterrasse. Der Zürcher Regierungsrat hatte für den Pavillon 450'000 Franken aus dem Lotteriefonds bewilligt.

An der Schwelle zur Realisierung

Mit der Eröffnung stehe der Innovationspark an der Schwelle von der Planungs- zur Realisierungsphase. Es werden bestehende Militärhangars umgenutzt, und noch in diesem Jahr sollen erste Unternehmen sowie Forschungsgruppen von Robotik und Mobilität der ETH Zürich einziehen. Am Samstag, 10. März, findet ein Tag der offenen Tore statt.

Auf dem Areal des ehemaligen Militärflugplatzes Dübendorf soll mit dem Innovationspark eine neue Plattform für Forschung, Entwicklung und Innovation geschaffen werden. Für dessen Aufbau und Betrieb wurde vom Kanton Zürich und von ETH und ZKB im September 2015 die Stiftung Innovationspark Zürich gegründet.