Zürich/Uster

Erster Schweizer Klimastreik seit Pandemie-Beginn

Mehr Klimaschutz forderten am Freitag mehr als 1000 Personen an einer Kundgebung in Zürich.

Mehr Klimaschutz forderten am Freitag mehr als 1000 Personen an einer Kundgebung in Zürich.

In Zürich gingen mehr als 1000 Menschen auf die Strasse, in Uster fand zeitgleich eine kleinere Demonstration statt.

Erstmals seit Beginn der Covid-19-Pandemie hat die Klimastreikbewegung in der Schweiz für den Freitagnachmittag wieder zu grösseren Kundgebungen aufgerufen. Auf dem Helvetiaplatz in Zürich besammelten sich schätzungsweise mehr als 1000 Personen.

Nach 17 Uhr setzten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Bewegung. Die Demonstrationsroute der bewilligten Kundgebung verlief laut Zürcher Stadtpolizei vom Helvetiaplatz via Rudolf-Brun-Brücke und Limmatquai zur Stadthausanlage.

Neben der üblichen Forderung nach Klimaschutzmassnahmen wie einer raschen Senkung der CO2-Emissionen, wurde an der Kundgebung in Zürich auch dazu aufgerufen, an der nationalen Aktionswoche in Bern teilzunehmen, die vom 20. bis 25. September stattfindet. Gleichzeitig findet in Bern die letzte Woche der Herbstsession von National- und Ständerat statt.

In Uster wurde bereits früher am Nachmittag für das Klima gestreikt. Im Stadtpark trafen sich rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und brachen zu einem Demonstrationszug durch die Stadt auf.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1