Normalerweise steigt die Arbeitslosigkeit in dieser Jahreszeit an. Doch insbesondere in der Industrie, im Bau und beim Finanzsektor hat sich nun die Lage gemäss Mitteilung aufgehellt.

So nahm die Zahl der Arbeitslosen im Bau überraschend deutlich ab: Sie ging im Vergleich zum Dezember um 133 Personen zurück. Dies führt das AWA einerseits auf die gute Beschäftigungssituation in diesem Wirtschaftszweig und andererseits auf das milde Wetter zurück.

Insgesamt waren Ende Januar 29'299 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungsstellen des Kantons Zürich als arbeitslos gemeldet. Das sind 103 weniger als im Vormonat.

Weiterer Rückgang erwartet

Verschiedene Indikatoren deuten darauf hin, dass sich die Arbeitsmarktlage im Kanton Zürich im ersten Halbjahr 2018 weiter aufhellen wird. Das AWA rechnet mit "einem weiteren, leichten Rückgang der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit".

Von der Entspannung profitieren alle Altersgruppen - dies jedoch unterschiedlich stark. Im Vorjahresvergleich war der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den 20- bis 24-Jährigen am stärksten. Für die älteren Alterskategorien ab 50 zeigte sich der Arbeitsmarkt weniger aufnahmefähig, heisst es in der Mitteilung.