Zürich

Entgleisung von Güterwagen in Eglisau wird offiziell untersucht

Bei dem Unfall war das vordere Drehgestell eines leeren Kesselwagens entgleist und bis zum Anhalten rund 1,5 Kilometer neben den Schienen gefahren.

Bei dem Unfall war das vordere Drehgestell eines leeren Kesselwagens entgleist und bis zum Anhalten rund 1,5 Kilometer neben den Schienen gefahren.

Die Entgleisung eines Güterzugs der SBB Cargo am Abend des 5. Juli beim Bahnhof Eglisau beschäftigt die Fachleute. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) hat eine Untersuchung eröffnet, wie sie am Montag mitteilte.

Bei dem Unfall war das vordere Drehgestell eines leeren Kesselwagens entgleist und bis zum Anhalten rund 1,5 Kilometer neben den Schienen gefahren, wie die Limmattaler Zeitung berichtete. Personen wurden keine verletzt, es entstand jedoch erheblicher Sachschaden, sowohl am Drehgestell als auch an der Bahninfrastruktur.

Nach der Entgleisung am Donnerstagabend war die Strecke auf der Linie Zürich - Schaffhausen zwischen Bülach und Eglisau für mehrere Stunden unterbrochen. Am frühen Freitagmorgen wurde sie wieder freigegeben, allerdings nur im Einspurbetrieb. Erst am frühen Samstagabend rollten die Züge wieder uneingeschränkt, wie die Zeitung weiter berichtete.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1