Zürich
Ensemble zu gross: Das Theater Hora streicht die Schauspielausbildung

Die Schauspielausbildung für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, welche das Theater Hora anbietet, ist europaweit einzigartig. Nun ist damit allerdings Schluss. Da den Lernenden keine Aufnahme ins Ensemble mehr geboten werden kann, streicht die Stiftung Züriwerk den Lehrgang.

Merken
Drucken
Teilen
Das Theater Hora im Stück "Die 120 Tage von Sodom".

Das Theater Hora im Stück "Die 120 Tage von Sodom".

Toni Suter / T+T Fotografie

Seit bald zehn Jahren bietet das Theater Hora eine anerkannte zweijährige professionelle Schauspielausbildung an für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen an. Damit verbunden ist auch ein anschliessendes Praxisjahr. Das Angebot ist europaweit einzigartig.

Ab Herbst 2018 ist damit allerdings Schluss. Die Stiftung Züriwerk, der das Theater angegliedert ist, gibt auf der Website bekannt, dass der Lehrgang nicht länger angeboten werden könne. Das bestehende Ensemble sei zu gross und könne den Lernenden nach der Ausbildung keinen Platz mehr bieten. Voraussetzung der Ausbildung sei jedoch schon immer die Aufnahmegarantie ins Ensemble gewesen, welche nun nicht mehr gewährleistet werden könne.

Gemäss "Tages-Anzeiger" hat das Ende der Ausbildung auch personelle Folgen. So können sieben junge Menschen mit Beeinträchtigung nicht wie geplant im Herbst ihre Lehre im Theater Hora beginnen. Zudem verliert der Ausbilder seine Stelle.