Zürich

Energieproduktion aus Windkraft konnte mehr als verdoppelt werden

Die Jahresproduktion aus Windkraftanlagen konnte gegenüber dem Vorjahr um 118 Prozent gesteigert werden. (Symbolbild)

Die Jahresproduktion aus Windkraftanlagen konnte gegenüber dem Vorjahr um 118 Prozent gesteigert werden. (Symbolbild)

Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) hat die Jahresproduktion aus Windkraftanlagen gegenüber dem Vorjahr um 118 Prozent gesteigert. Das Nettoergebnis sank auf 68,3 Millionen Franken, die Stadt Zürich bekommt davon 60 Millionen Franken.

Der in Betrieb genommene Windpark Butendiek vor Sylt D und der Kauf des Windparkportfolios Atlantic in Schweden sind dafür verantwortlich, dass die Energieproduktion aus Windkraft mehr als verdoppelt wurde, teilte das ewz am Dienstag mit. Insgesamt betrug die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien 2885 Gigawattstunden (GWh) - 2 Prozent weniger als im Vorjahr.

Stark zurückgegangen ist das Nettoergebnis, von 300,4 auf 68,3 Millionen Franken. Das Vorjahresergebnis sei allerdings durch die Auflösung von Rückstellungen stark positiv beeinflusst gewesen, relativiert das ewz. Der Jahresgewinn sank von 65 Millionen Franken auf 60 Millionen, die an die Stadt Zürich als Eigentümerin gehen.

Die anhaltend sinkenden Strommarktpreise und die gleichzeitig gestiegenen Kosten der Kernenergieproduktion seien die Hauptgründe für diese Entwicklung. Das ewz bewertet das Jahresergebnis "angesichts des schwierigen Marktumfelds" als zufriedenstellend.

Das Elektrizitätswerk glaubt nicht an eine schnelle Erholung des Markts. "Der Energiemarkt wird auch in den nächsten Jahren sehr herausfordernd bleiben", heisst es weiter. Um weiterhin erfolgreich am Markt zu bestehen, würden neue Geschäftsmodelle getestet. Zudem hat das ewz im vergangenen Jahr rund 139 Millionen Franken in Anlagen und Beteiligungen investiert.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1