Energie
EKZ verteilt 11 Millionen Franken an 140 Zürcher Gemeinden

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) schütten auch dieses Jahr 11 Millionen Franken an die Gemeinden aus. Ausgleichsvergütungen erhalten jene 140 Gemeinden, die Strom von den EKZ beziehen.

Merken
Drucken
Teilen
Geldregen für 140 Gemeinden: Die EKZ schüttet 11 Millionen Franken aus (Symbolbild).

Geldregen für 140 Gemeinden: Die EKZ schüttet 11 Millionen Franken aus (Symbolbild).

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Gemeinden und Bevölkerung profitierten vom genossenschaftlichen Modell und vom "guten operativen Ergebnis" im vergangenen Geschäftsjahr, heisst es in einer Mitteilung der EKZ vom Mittwoch. 2015 erzielte der Elektrizitätsversorger einen Gewinn von 35 Millionen Franken - 32 Millionen weniger als im Vorjahr.

Die Ausgleichsvergütungen der EKZ fliessen seit 75 Jahren. Sie kompensieren einen möglichen Gewinn, den Gemeinden mit eigenen Elektrizitätswerken erzielen könnten.

Der ausbezahlte Betrag lag in den letzten 20 Jahren jährlich bei rund 11 Millionen Franken. Ob dies auch weiterhin der Fall sein wird, ist allerdings fraglich. Geht es nach dem Regierungsrat, sollen die EKZ künftig 30 Millionen Franken ihres Gewinns an die Staatskasse abliefern.