Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) erstellen am Limmatufer beim Bahnhof Glanzenberg die neue Allmend. Wegen der Bauarbeiten ist der Limmatweg auf der linken Uferseite seit 22. Mai bis und mit 31. Juli gesperrt. Die neue Allmend soll mit Feuerstelle Frischwasser, Rasen, Hartplatz, Tischen und Bänken einladen, schöne Sommerstunden an der Limmat zu verbringen. Auch wird das Ufer abgeflacht, damit man angenehm baden kann. Das kommt ausserdem den zahlreichen Gummiböötlern zugute, die hier bequem aussteigen können. Der neu gepflanzte Rasen soll im Sommer 2019 freigegeben werden.

Bedingung für Konzession

Die Neugestaltung wird durchgeführt, weil die EKZ ihre Kraftwerke ausbaut. Um die Konzession für die nächsten 60 Jahre zu erhalten, muss sie diverse Massnahmen für Renaturierung, Hochwasserschutz und Naherholung durchführen. Die EKZ investieren 37 Millionen Franken. Neu gebaut wird ein Dotierkraftwerk. Dieses und das zu erneuernde Hauptkraftwerk sollen 18 Prozent mehr Strom liefern. Letzte Woche wurde der Oberwasserkanal für die Kraftwerkserneuerung und den Bau von Fischwanderhilfen trockengelegt. Auch die Arbeiten auf der Grien-Insel, die einen Auenwald erhält und deren Inselspitz neu gestaltet wird, schreiten voran.