Die sechs Turbinen des Windparks sollen jährlich rund 39 Gigawattstunden Strom produzieren.

Damit können fast 9000 Haushalte versorgt werden, wie die EKZ am Montag mitteilten. Die EKZ beteiligen sich über ihre Tochtergesellschaft EKZ Renewables AG zu 70 Prozent am Windpark Caix der Enertrag AG. Diese betreibt vier der fünf Windparks der EKZ in Frankreich.

Die Anlage Caix ist seit 2013 in Betrieb und hat bisher sehr gute Ertragswerte erzielt, wie es in der Mitteilung heisst. Der Standort, rund 90 Kilometer von der Küste entfernt, ist wegen seiner starken Winde für Windkraftanlagen sehr gut geeignet.

Im Rahmen ihrer Strategie investieren die EKZ rund 400 Millionen Franken in die Produktion von erneuerbarer Energie. Neben Mehrheitsbeteiligungen an den fünf Onshore-Windparks Caix, Campremy, Ternois Sud, Ternois Est und Aube I in Frankreich haben die EKZ den Windpark Neu Kosenow II in Norddeutschland erworben.

Ausserdem verfügen sie über eine Beteiligung am solarthermischen Kraftwerk Puerto Errado 2 in Südspanien. Als Aktionär sind die EKZ an der schweizerischen Terravent AG sowie über die Kooperation HelveticWind an weiteren Windkraftanlagen in Europa beteiligt.