Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) haben in den vergangenen 15 Monaten auf einer Fläche von über 25'000 Quadratmetern neue Solarmodule gebaut. 

Damit können die EKZ jährlich sechs Millionen Kilowattstunden Solarstrom produzieren, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Das entspricht dem Strombedarf von 1400 Vierpersonenhaushalten.

Die EKZ wollen bis 2030 den Anteil der erneuerbaren Energien auf zehn Prozent des Absatzes steigern. Neben dem heimischen Solarengagement investieren die EKZ insbesondere in europäische Windparks. Elf Windparks sind ganz oder mehrheitlich im Besitz der EKZ.

Rund 6500 Zürcher Haushalte beziehen heute Solarstrom. Über 550 Zürcher Privatpersonen und Unternehmen entschieden sich zudem im letzten Jahr für den Bau einer eigenen Photovoltaikanlage, die an das Stromnetz der EKZ angeschlossen wurde.