Die Credit Suisse will auf dem Flachdach des Einkaufszentrums Lokwerk an der Zürcherstrasse 60 Wohnungen auf drei Geschossen bauen - sehr zum Missfallen von zahlreichen Anwohnern. Sie kritisieren, dass zu wenig auf die Umgebung Rücksicht genommen werde.

Nicht zuletzt geht es ihnen auch um den befürchteten Schattenwurf und den zusätzlichen Verkehr, den die Wohnungen mit sich bringen könnten. Das Baurekursgericht des Kantons Zürich hat die Anwohner nun aber abblitzen lassen, wie aus dem Urteil hervorgeht.

Arbeiterhäuschen werden nicht erdrückt

Das Gericht stützte den Entscheid des Winterthurer Bauausschusses vollumfänglich. Der Bauausschuss war unter anderem zum Schluss gekommen, dass sich das neue Gebäude keineswegs auf Kosten der benachbarten Arbeiterhäuschen breit mache. Es werde ein angemessener Abstand gewahrt und die Häuschen würden nicht erdrückt.

Auch die anderen Kritikpunkte liess das Baurekursgericht nicht gelten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Rekurrenten können ihn noch ans Verwaltungsgericht und danach bis ans Bundesgericht weiterziehen.