Bezirksrat
Einige Schönenberger wehren sich gegen Fusionsprojekte im Bezirk Horgen

Fusionsprojekte im Bezirk Horgen könnten ins Stocken geraten: Beim Bezirksrat haben vier Stimmberechtigte aus Schönenberg eine Gemeindebeschwerde gegen die Fusion von Schönenberg, Hütten und Wädenswil eingereicht. Ihrer Ansicht nach verstösst der Fusionsvertrag gegen übergeordnetes Recht.

Merken
Drucken
Teilen
Vier Schönenberger haben beim Bezirksrat eine Gemeindebeschwerde gegen die geplanten Fusionen im Bezirk Horgen eingereicht.

Vier Schönenberger haben beim Bezirksrat eine Gemeindebeschwerde gegen die geplanten Fusionen im Bezirk Horgen eingereicht.

Google Maps

Die Abstimmungsresultate am 21. Mai zur Fusion auf Anfang 2018 waren deutlich: In Schönenberg sprachen sich 608 Stimmende für die Fusion aus, 484 waren dagegen. In Hütten genehmigten den Vertrag 431 Stimmberechtigte, 110 lehnten ihn ab. In Wädenswil sagten 4673 Ja, 2075 Nein.

Vier Schönenberger Stimmberechtigte wollen das Resultat nun aber nicht akzeptieren und haben beim Bezirksrat eine Gemeindebeschwerde eingereicht. Der Bezirksrat bestätigte eine entsprechende Meldung der "Zürichsee-Zeitung" vom Dienstag.

Die vier Schönenberger folgen damit dem Beispiel und den Argumenten der IG Hirzel. Diese bekämpft die in der Urnenabstimmung vom 25. September des letzten Jahres beschlossene Fusion von Hirzel und Horgen.

Der Bezirksrat hat der IG bereits eine Abfuhr erteilt. Diese will jedoch alle rechtlichen Mittel ausschöpfen und ist mittlerweile ans Verwaltungsgericht gelangt. Dieses muss sich sowohl mit einer Stimmrechts- als auch mit einer Gemeindebeschwerde aus Hirzel befassen.