Der Stadtrat stimmte dem Antrag der Kommission am Mittwoch zu, wie er in einer Mitteilung schreibt. Der Entscheid sei auf «Ueberlandpark» gefallen, weil die Ueberlandstrasse durch die Einhausung einen «Bruch» erfahren werde. Der «Ueberlandpark» werde quasi eine Brücke zwischen den beiden Resten der Strasse.

Es sei wichtig, dass bereits in der Projektierungsphase mit definitiven Bezeichnungen gearbeitet werde, begründet der Stadtrat die Benennung. So lasse sich vermeiden, dass sich Namen einbürgern, die später nur schwer geändert werden könnten, weil sie bereits in der Bevölkerung verankert seien.

«Ue» statt «Ü» wegen Wortstamm

Die Schreibweise mit «Ue» richtet sich nach den Empfehlungen für Gebäudeadressierung und Schreibweise von Strassennamen des Amts für Raumordnung des Kantons. Diese lassen zwar bei Umlauten am Anfang eines Wortes beide Schreibweisen (Ä, Ö, Ü wie auch Ae, Oe, Ue) zu. Aber sie empfehlen, sich bei neuen Benennungen an bestehende Strassennamen mit gleichem Wortstamm anzulehnen.

Da die Ueberlandstrasse im Strassennamenverzeichnis der Stadt Zürich mit «Ue» erfasst ist, wird für den «Ueberlandpark» diese Form übernommen.