Zürich
Eine der Favoritinnen am Knabenschiessen kommt aus dem Limmattal

Am traditionellen Wettschiessen auf dem Zürcher Albisgüetli haben bis am Sonntagabend elf Jugendliche 34 Punkte geholt - sechs Mädchen und fünf Knaben. Die Frauenmehrheit ist ein Novum. Unter den besten Schützinnen ist auch eine Geroldswilerin.

Merken
Drucken
Teilen
Seit 25 Jahren dürfen Mädchen am Knabenschiessen mitmachen. In dieser Zeit stellten sie bereits 6 Königinnen. (Archiv)

Seit 25 Jahren dürfen Mädchen am Knabenschiessen mitmachen. In dieser Zeit stellten sie bereits 6 Königinnen. (Archiv)

Keystone

Kreischen, lachen, schreien: An den Chilbibahnen auf dem Zürcher Albisgüetli freuten sich am Wochenende bei wunderschönem Spätsommerwetter vor allem Kinder und Jugendliche. Insgesamt wird die Chilbi – eine der grössten der Schweiz – jedes Jahr von mehreren hunderttausend Gästen besucht. Freuen dürfen sich auch die elf Jugendlichen, die bis am Sonntagabend beim traditionellen Wettschiessen 34 Punkte erreichten.

Unter den elf bisher erfolgreichsten Schützinnen und Schützen sind sechs Mädchen und fünf Knaben. Die Frauenmehrheit ist ein Novum am Knabenschiessen, wie die Veranstalter am Sonntagabend mitteilten. Das kann sich aber noch ändern. Am Montagmorgen haben noch die letzten Jugendlichen die Gelegenheit, ihr Glück zu versuchen. Wenn bis um 10 Uhr niemand das Maximum von 35 Punkten schiesst, werden danach alle Schützen mit 34 Punkten um den Königstitel ringen.

Eine der erfolgreichen Schützinnen kommt aus dem Limmattal: Elisabeth Veit aus Geroldswil holte sich am Sonntag ebenfalls 34 Punkte.

Schiessen dürfen Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren, die im Kanton Zürich wohnen oder zur Schule gehen.

Das sind die Schützenköniginnen in der Geschichte des Knabenschiessens:

Die erste weibliche Gewinnerin: Rahel Goldschmid aus Zürich wird 1997 zur Schützenkönigin gekürt.
6 Bilder
2004 war Fabienne Freys Jahr. Die aus Zwillikon stammende junge Frau gewinnt das Knabenschiessen und strahlt.
2011 schiesst sich die Usterner Leonie Schärer mit 35 Punkten ganz nach oben.
Auch ein Jahr später steht eine junge Frau zuoberst auf dem Podest: Leila Rykart aus Erlenbach heisst die stolze Siegerin.
Milena Brennwald aus Neftenbach ist die fünfte weibliche Schützenkönigin. Sie wurde am Knabenschiessen von 2014 gekürt.
Schützenkönigin Maria Grieser aus Meilen posiert mit ihrer gewonnen Medaille am Knabenschiessen von 2015.

Die erste weibliche Gewinnerin: Rahel Goldschmid aus Zürich wird 1997 zur Schützenkönigin gekürt.

Keystone

Bereits sechs Schützenköniginnen

Die Ursprünge des Knabenschiessens gehen auf das 16. Jahrhundert zurück. Seit 1899 organisiert die Schützengesellschaft der Stadt Zürich den Anlass auf dem Albisgüetli.

Seit 1991 sind auch Mädchen zum Schiessen zugelassen. Seither gab es sechs Schützenköniginnen. Letztes Jahr entschied die damals 17-jährige Maria Grieser aus Meilen den Ausstich für sich.