Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich waren Ende Juni 24'784 Personen als arbeitslos gemeldet. Das waren 232 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote lag um 0,2 Prozentpunkte über dem schweizerischen Durchschnitt von 2,9 Prozent.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit sei ausschliesslich auf saisonale Effekte und wie schon in den Vormonaten zu einem grossen Teil auf das Baugewerbe und das Gastgewerbe zurückzuführen, sagte AWA (Amt für Wirtschaft und Arbeit)-Chef Bruno Sauter am Dienstag vor den Medien. Ohne diese saisonalen Effekte wäre die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 363 gestiegen. Insgesamt zeigten sich auf dem Arbeitsmarkt erste bescheidene Zeichen konjunktureller Erholung.

Laut Sauter befinden sich die Zürcher Wirtschaft und der Arbeitsmarkt in einer strukturellen Veränderungsphase. Einerseits hielten die Anpassungsprozesse im Finanzsektor, im verarbeitenden Gewerbe sowie in der Informatik an, womit sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit verzögere.

Andererseits boomten vor allem die verschiedenen baunahen Branchen sowie gewisse Unternehmensdienstleistungen. Diese schafften zwar Arbeitsplätze, deren Anforderungsprofile sich jedoch nicht immer mit den Profilen der Arbeitslosen deckten.

Sauter ist allerdings vorsichtig optimistisch. Die Chancen stünden relativ gut, dass die Anpassungsprozesse im weiteren Jahresverlauf unter dem Strich schliesslich zu einem "geringfügigen Rückgang" der Arbeitslosigkeit führen werden.

40 Jahre Arbeitslosenkasse

Hinter den Arbeitslosenzahlen stehen Menschen, die nicht nur eine kompetente Beratung durch die Arbeitsvermittler erwarten, sondern auch prompte Auszahlungen der Arbeitslosenentschädigung auf ihr Konto. Verantwortlich dafür sind die Arbeitslosenkassen.

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Zürich entstand vor 40 Jahren aus dem Zusammenschluss von acht regionalen Kassen. Sie ist Teil des kantonalen Amtes für Wirtschaft und Arbeit und beschäftigt derzeit an den drei Standorten Winterthur, Zürich City und Zürich-Oerlikon 93 Mitarbeitende.

Die öffentliche Arbeitslosenkasse zahlte im vergangenen Jahr 408 Millionen Franken an Arbeitslosengeldern und weiteren Entschädigungen aus. Sie hat damit im Kanton Zürich einen Marktanteil von rund 45 Prozent und betreut jährlich im Schnitt 12'000 Versicherte. Etwa einen gleich grossen Marktanteil hat die Arbeitslosenkasse der Gewerkschaft Unia.