Hausbrand
Ein Verletzter und hoher Sachschaden bei Brand in Zürich

Mit einer Rauchgasvergiftung ist am Donnerstagvormittag ein Bewohner eines Einfamilienhauses in Zürich-Albisrieden ins Spital gebracht worden. Aus noch ungeklärten Gründen war im Parterre ein Feuer ausgebrochen.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle (Symbolbild).

Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle (Symbolbild).

Keystone

Das Feuer wurde Schutz&Rettung um 9.15 Uhr gemeldet, wie die Organisation mitteilte. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Erdgeschoss bereits im Vollbrand. Die Flammen konnten aber rasch unter Kontrolle gebracht und an einem Übergreifen auf den Dachstock gehindert werden. Es richtete einen Sachschaden von weit über 100'000 Franken an.

Weil das Haus älteren Datums ist, enthielt die Decke des Erdgeschosses noch Schilf. Die Feuerwehrleute mussten dieses laut Mitteilung entfernen, damit keine Glutnester zurück blieben.

Weshalb das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Die Ursache wird nun von den Spezialisten der Kantonspolizei abgeklärt, wie ein Sprecher der Stadtpolizei sagte.

Aktuelle Nachrichten