Die Geisselchlöpfer und die dumpfen Glocken sind am frühen Samstagabend schon aus der Ferne zu hören. Von der Steinmürlistrasse her ist die Dietiker Trychlergruppe im Anmarsch. Der Himmel über dem Bauernhof von Erich Keller ist wolkenverhangen. Die Bauernsöhne Martin und Christoph Keller sowie Patrick und Christian Bräm haben sichtlich Spass mit ihren knalligen Chlaus-Geisseln. Vor den Trychlern läuft ein Trachtenmädchen mit einem mickrigen Blumenstrauss. Dann folgen die wackeren Mannen, die ihre Treicheln in gleichmässigem Takt schwingen. Die tiefen Töne dringen einem durch Mark und Bein.

Im grossen Zelt erwartet bereits eine beachtliche Festgemeinde die Trychler-Gruppe. Zwerchfellerschütternd hallen die Glocken. Etliche Besucher halten sich dabei die Ohren zu. Doch kaum sind die Glocken verstummt, bringt die dreiköpfige Ländlermusik «Echo vom Lizä» fröhliche Stimmung ins Zelt. Das «Duo Sonnenklar» lädt später zum Tanzen ein, und im Nagler-Gade sorgt DJ Pfusi für flotte Klänge.

Auch OK-Chef Werner von Holzen freut sich: «Für uns ist es der Höhepunkt des Vereinsjahres.» Ziel des Festes sei es jeweils, die Geselligkeit zu pflegen. Und der Geisselchlöpfer Christian Bräm sagt: «Ich war schon als Achtjähriger an der Chalä-Chilbi und für mich ist es jeweils der Höhepunkt der Dietiker Trychler-Gruppe.» Die Stimmung sei immer gut. «Die Bevölkerung schätzt es, dass man ein solches Fest noch in der Stadt machen kann», so der zwanzigjährige Geisselchlöpfer.

In der Küche und am Büffet herrscht inzwischen Hochbetrieb. An der Schiessbude erklärt ein Vater seinem Sohn das Luftgewehr. Im Barzelt nebenan läuft vor zwanzig Uhr wenig bis nichts. Die Bergbure-Trychler aus Sigriswil sind die diesjährigen Gäste der Dietiker. Die Berner Gruppe heizt die Stimmung im Festzelt an. «Dieser Auftritt war für uns alle eine tolle Überraschung», stellt OK-Chef Werner von Holzen fest und fährt fort: «Wir freuen uns natürlich aufs 12. Eidgenössische Scheller- und Trychlertreffen Ende August in Meiringen.»