Insgesamt will die Casino Theater AG das Comedy-Haus für knapp 3,2 Millionen Franken erneuern. Der Zürcher Regierungsrat ist bereit, sich an den Kosten zu beteiligen, wie er am Donnerstag mitteilte. Er beantragt dem Kantonsrat, dem Lotteriefonds einen Betrag von 1,9 Millionen Franken zu entnehmen.

Das Casino-Theater sei eine feste Grösse in der Schweizer Comedy- und Kabarett-Szene und leiste einen nachhaltigen Beitrag zur nationalen Kulturlandschaft, begründet die Regierung ihren Unterstützungs-Entscheid.

Bereits bei seiner Gründung im Jahr 2000 wurde das Theater mit Geld aus dem Lotteriefonds unterstützt, damals war es 1 Million Franken. Seither stellten die Betreiber aber keine Gesuche mehr, weder für Investitions- noch für Betriebsbeiträge.

Das Haus finanziert sich selber, wobei die privaten Anlässe und das Restaurant den nicht rentablen Theaterbetrieb querfinanzieren. Pro Jahr besuchen rund 200'000 Personen eine Aufführung, einen Event oder das Restaurant im Winterthurer Comedy-Haus.

Bistrotische statt Stuhlreihen

Die 12 Jahre, in denen das Theater in Betrieb ist, gingen nicht spurlos an der Infrastruktur vorbei. Alleine im vergangenen Jahr mussten die Betreiber über 200'000 Franken für Unterhalts- und Reparaturkosten ausgeben. Diese Arbeiten würden aber nicht mehr genügen, um die Infrastruktur zu erhalten, schreibt die Regierung in ihrer Weisung an den Kantonsrat.

Die Betreiber lancierten deshalb das Projekt "Casino Theater 2.0", mit dem das Haus für die kommenden Jahre gerüstet werden soll. Es beinhaltet unter anderem den Umbau des Theatersaals im Erdgeschoss.

Die heutige, ziemlich enge Bestuhlung aus Holz stammt noch aus dem Jahr 1934 und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Eine neue Bestuhlung sei deshalb notwendig. Geprüft werde dabei auch die Option "Bistro-Atmosphäre" mit Bistrotischen und Stühlen.

Hitze in den Sälen "unzumutbar"

Eingebaut werden soll im Theatersaal und in den oberen Sälen auch eine Klimaanlage. Vor allem bei ausverkauften Vorstellungen und in der warmen Jahreszeit sei die Hitze für Künstler und Zuschauer nicht mehr zumutbar, schreibt die Regierung.

Geplant sind auch ein modernes Beleuchtungssystem mit LED-Leuchten, eine zeitgemässe Licht- und Tontechnik, ein neuer Parkettboden und ein neuer Markenauftritt. Auch inhaltlich will sich das Theater erneuern: Die Betreiber wollen das Kulturkonzept überprüfen.

Was das bedeutet, ist aber noch unklar. Man werde diesen Projektteil erst in Angriff nehmen, hiess es beim Theater auf Anfrage. Es gehe darum, sich auch vom Gesamtkonzept her für die kommenden Jahre zu rüsten und zu prüfen, ob das heutige Konzept noch passe.
Keine Unterstützung für Nachwuchs-Bühne

Umgebaut wird im Juli und August 2015, wenn das Theater ohnehin Sommerpause macht. Die Eröffnung des "Casino Theater 2.0" ist für Anfang September 2015 geplant.

Vom Projekt "Kleinbühne für Nachwuchskünstler", das die Casino-Betreiber gerne in der Nähe des Casino-Theaters realisieren würden, hält die Regierung jedoch wenig. Für dieses Projekt fehle ein gut ausgearbeitetes Gesamtkonzept. Das Geld aus dem Lotteriefonds darf somit nicht für diese Idee verwendet werden.