Kommunale Abstimmung
Ein «Ja» für die Kunsthaus-Erweiterung von der FDP

Die FDP der Stadt Zürich empfiehlt die Kunsthaus- Erweiterung zur Annahme. Die Delegiertenversammlung vom Donnerstagabend fasste die Ja-Parole einstimmig, wie die Partei am Freitag mitteilte. Abgestimmt wird am 25. November.

Merken
Drucken
Teilen
Der geplante Erweiterungsbau des Kunsthauses Zürich (rechts) von David Chipperfield soll dessen Ausstellungsfläche mehr als verdoppeln. (David Chipperfield Architects/zvg)

Der geplante Erweiterungsbau des Kunsthauses Zürich (rechts) von David Chipperfield soll dessen Ausstellungsfläche mehr als verdoppeln. (David Chipperfield Architects/zvg)

Überzeugt hätten vor allem der hohe Eigenfinanzierungsgrad und die grosse Beteiligung privater Sponsoren, begründet die FDP ihren Entscheid. Das Kunsthaus sei eine der wichtigsten Kulturinstitutionen der Stadt.

Der Kunsthaus-Erweiterungs-Neubau wird vom Architekten David Chipperfield geplant und soll 2017 eröffnet werden. An den insgesamt 206 Millionen Franken teuren Bau zahlt die Stadt Zürich 93 Millionen. Zudem werden die jährlichen Subventionen an das Kunsthaus von heute 10 auf 17,5 Millionen Franken erhöht.